Früh übt sich... Kind mit Bodboard

3 goldene Regeln für Surfanfänger

Ich glaube, ich hab’s hier schon mal erwähnt. Macht aber nix, kann man nicht oft genug sagen. Also, aufpassen:

Ein Surfbrett ist kein Schutzschild

Und es ist eine saudumme Idee, das Board zwischen dich und die heranrollende Welle zu bringen. Eine saudumme Idee! Am Anfang macht man das vielleicht als Reflex, weil man das Surfbrett unbewusst als Schutzschild verwenden will, oder man passt einfach nicht auf. Das kann schnell zu schmerzhaften Platzwunden oder geprellten Rippen führen. Deswegen: Brett immer seitlich vom Körper, niemals zwischen Körper und Welle.

Die meisten Surfverletzungen werden übrigens von Surfbrettern verursacht, und oftmals ist es dabei das eigene Board.

Achte auf deine Umgebung

Gib Acht auf dein Umfeld: die Wellen um dich herum, die Wellenbedingungen, die sich unglaublich schnell ändern können, und die anderen Surfer in deiner Umgebung. Zum einen bekommst du nur so ein Gefühl für das Meer und die Wellen. Zum anderen dient es ebenfalls deinem Schutz: Gehe niemals hinter einem anderen Surfer ins Wasser, sondern immer seitlich versetzt, und mit genügend Abstand. Und achte auch ständig auf die Surfer um dich herum. Verliert einer von euch nämlich sein Brett, und ein anderer passt nicht auf bzw. steht zu nahe, kann das schnell unschöne Folgen haben. Der Wirkungskreis eines Brettes ist groß, und ein unkontrolliert herumwirbelndes Brett kann schmerzhafte Folgen haben.

 

Verliere nicht die Orientierung

Als Surfanfänger ist man selbst im Weißwasser ganz schön gefordert: Man soll auf die heranrollenden Wellen achten, das Board richtig positionieren, niemandem reinlaufen, keinen anderen Surfer mit seinem Board erschlagen, auf fremde Bretter achten, nicht ertrinken und dann auch noch Spaß haben…

Dennoch darfst du nicht deine Umgebung und deine Position im Wasser aus den Augen verlieren. Die Strömung kann dich schnell, aber unbemerkt wegtreiben, und schon landest du im Channel (vergebliches Warten auf die Wellen) oder in der Badezone (kein Platz für Surfer).

Aber wie behält man als Surfer Orientierung im Wasser? Suche dir mehrere feste Orientierungspunkte am Strand (nein, Handtücher oder Badegäste sind nicht unbedingt geeignet – die wandern nämlich ab und an mal, man glaubt es kaum!), und überprüfe deine Position regelmäßig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.