Sonnenuntergang am Atlantik

10 Dinge, die du nicht über unsere Meere wusstest

Dass über 70% der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt sind, dürfte ja wohl jeder schonmal gehört haben.

Aber wusstest du auch, dass…

… wir gerade mal 5% der Ozeane erforscht haben? Das heißt, wir wissen eigentlich so gut wie gar nicht, was da unten alles so abgeht. Da könnte eine riesen Party steigen. Und wir sind nicht eingeladen. (Eigentlich kein Wunder, wenn man sich mal unsere Visitenkarte ansieht, die wir in der Eingangshalle hinterlassen haben).

… die Weltmeere zu keiner Regierung, keiner Firma und erst Recht keinem Menschen gehören?

… auch heute noch bei Forschungsreisen neue Arten entdeckt werden? Man geht mittlerweile von über 10 Millionen Arten in der Tiefsee aus – davon kennen wir erst einen Bruchteil. Und wer weiß, was dort noch so alles Party macht…

… Meereswasser Gold enthält? Und zwar ca.16.500 Tonnen. Wer jetzt sicherheitshalber schonmal seine Goldgräberausrüstung für den nächsten Surftrip zusammenpackt, sollte allerdings noch wissen: Umgerechnet sind das nur ungefähr 10g pro km³.

… die Titanic eine Woche von Southampton gebraucht hätte, wäre das ganze nicht so unglaublich schief gelaufen? Das entspricht einer Reisezeit von ca. 168 Stunden. Ein menschlicher Schwimmer bräuchte durchschnittlich 1140 Stunden für die gleiche Strecke, ein Delphin 104 Stunden (in Höchstgeschwindigkeit) und der schnellste Fisch im Ozean, der Indopazifische Segelfisch, wäre bereits nach lässigen 46 Stunden da – vorausgesetzt, er zieht das in seiner Höchstgeschwindigkeit von 120 kmh durch.

… die Meeresflora ca. 70% des Sauerstoffes produziert, den wir so unbedingt zum Überleben brauchen?.

… der Arktische Ozean der kleinste Ozean ist und den geringsten Salzgehalt aufweist? Wenn die globale Erwärmung anhält, geht man aktuell davon aus, dass dieser Ozean zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit im Jahre 2040 eisfrei sein könnte. Das hätte natürlich gewaltige Auswirkungen auf den Ozean und den Meeresspiegel..

…. 80% der Meeresverschmutzung von Land kommen, und dass von diesen Schmutzablagerungen 80% PLASTIK sind? Neben dem großen Problem mit dem Plastik steigt aktuell auch die Lärmbelastung..

… man erst im Jahre 1995 wissenschaftlich nachweisen konnte, dass sogenannte Monsterwellen nicht nur Seemansgarn sind, sondern wirklich existieren? Diese Wellen, auch als Kaventsmänner bezeichnet, können Höhen von über 25 Metern erreichen. Davor ging man davon aus, dass Wellen auf natürliche Art nur 15 Meter Höhe erreichen können – und das nahm man auch als Richtlinie für den Schiffbau. Die Belastbarkeit von Schiffskonstruktionen war bis dahin nur auf maximal 16,5 Meter ausgelegt!

…man bis heute gar nicht so genau weiß, woher das ganze Wasser auf unserem Planeten kommt (und warum es bei uns vor allem im Vergleich zu den anderen erdähnlichen Planeten wie z.B. Merkur oder Venus so viel mehr davon gibt)? Ein Teil kommt übrigens aus dem Erdinneren, ein weiterer Teil entstand aufgrund von Einschlägen von Kometen oder wasserreichen Asteroiden..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.